Posaunenchor

Aktuelles

 Seit Anfang Februar treffen sich drei Mädchen aus den Klassen 3 und 4 in der sechsten Stunde, um mit mir die Trompete nicht nur zu entdecken, sondern sie auch in naher Zukunft weitestgehend zu beherrschen. In einem freien Bläserkurs  haben die Kinder so die Möglichkeit, bei guter Verlässlichkeit und größtmöglicher Freiheit die „Begeisterung Blech“ zu erfahren. Für einen geringen Beitrag wird den Kindern nicht nur Technik (Atmung, Lippenstellung, „süß-saures“ Bläserlächeln, etc.) vermittelt, sondern wir haben auch schon unsere Bauchmuskeln gestärkt, die erste kleine Instrumentenkunde hinter uns gebracht, etwas über die Entwicklung der Trompete gehört, viel gefragt, viel gelacht und in so kurzer Zeit schon erstaunliche Fortschritte gemacht. Jedes Halbjahr können sich die Kinder neu entscheiden, ob sie weiter im Bläserkurs bleiben möchten. Nach der Grundschulzeit können sich die neuen Musiker dann als Mitglied im Posaunenchor anmelden. Dann ist es allerdings vorbei mit dem bequemen Bläserstündchen in der Schule und sie müssten sich am Montag aufmachen, um die Jungbläserstücke im Gemeindehaus mitzumachen. Darauf freue ich mich jetzt schon.
Die Idee, die Bläserarbeit in die Grundschule zu bringen, ist bereits 2012 im Rahmen einer Sitzung des Posaunenrates entstanden. Der Posaunenrat ist eine Gruppe des Lippischen Bläserdienstes. Seit einiger Zeit bin ich Mitglied des Posaunenrates. Unser großes Ziel ist es, die Bläserarbeit in der Lippischen Landeskirche nach vorn zu bringen. Im Wandel der Zeit mussten wir dringend neue Ideen finden, damit Kinder (und auch Erwachsene!) den Zugang zur Kirchenmusik finden. Jetzt haben wir in Reelkirchen als erste Grundschule diesen Bläserkreis, den alle Kinder ab Klasse 3 besuchen können. An dieser Stelle ein großer Dank an Herrn Mewes, der den Stundenplan so genial „getrickst“ hat, dass „Nicht-Ganztagskinder“ nicht extra noch einmal am Nachmittag zur Schule kommen müssen.
Leider hat der Posaunenchor nicht mehr die Möglichkeit, wirklich gute Instrumente zu stellen. Das „Haus der Musik“ in Detmold ist mit seinem Chef Herrn Meyer-Johanning der Bläserarbeit aber sehr verbunden und zu Sonderkonditionen kann man gute, neue Yamaha Trompeten leihen oder sehr günstig kaufen. Auch hier ein großes Dankeschön für die unkomplizierte Unterstützung.
Neue Ideen, neue Wege!
Viele neugierige Köpfe haben schon mal durch die Tür geguckt. Vielleicht meldest gerade Du dich ja im nächsten Schulhalbjahr an (oder direkt mal so bei uns im Posaunenchor). Nach den Sommerferien geht es nämlich weiter mit einer neuen Idee…. (mehr dazu im nächsten Gemeindebrief!)
Liebe Grüße, Deine / Ihre
Birgit Köster-Nicolas

P.S. Ich suche dringend erwachsene  Interessenten für TUBA und TENORHORN oder POSAUNE.
Kontaktmöglichkeiten entnehmen Sie bitte der Seite Gruppen und Kreise!

Berichte:

65 Jahre Posaunenchor
Erntedankfest und Jubiläum in Reelkirchen

Erntedank und 65 Jahre Posaunenchor, was für ein schöner Anlass, Gottesdienst zu feiern. In der bis auf den letzten Platz besetzten und vom Küster festlich geschmückten Kirche versammelten sich ca. 30 Bläser und Bläserinnen. Die Reelkirchener bekamen Unterstützung von den Chören aus Istrup und Blomberg. Und so war es für die Gottesdienstbesucher ein Genuss, diesem großen Posaunenchor zu lauschen. Wer sich früh genug auf den Weg gemacht hatte, wurde schon draußen mit Musik empfangen, als die Bläser sich einspielten. An diesem Sonntag übernahm Christian Kornmaul, Posaunenwart der Landeskirche,  die Leitung. Birgit Köster-Nicolas, die den Chor sonst leitet, wollte das Geburtstagsständchen lieber selbst mitspielen. Während des Gottesdienstes wurden nicht nur kirchliche  Lieder, sondern auch moderne Stücke gespielt.  Pastorin Bettina Hanke-Postma und Pfarrer Andreas Mattke,  Landesobmann des Posaunenwerkes in der Landeskirche, gestalteten den Gottesdienst. Während der Predigt durfte auch Birgit Köster-Nicolas ihren Dank an den Chor in Worte bzw. in Noten fassen. Wenn auch nicht alle Noten bei  den Musikern bekannt waren, verstanden haben sie aber alle.  Birgit hatte folgende Noten vorbereitet, dabei stand das V für Verbundenheit, F für Freude, G für Gemeinschaft,       U für Unterstützung und das Z für Zukunft. Diese wichtigen Noten bilden das Fundament für das „Wir-Gefühl“ im Posaunenchor. Ohne diese Noten würde der Chor nicht funktionieren. Ein besonderer Dank ging an Herbert Meier, der den Chor vor 65 Jahren mit gründete und bis heute mit Rat und Tat den Musikern verbunden ist. Aber ich denke, auch Fünf Jahre sind schon erwähnenswert, und so wurden für ihre Treue zum Chor mit der bronzenen Nadel Leonie Stock, Luisa Frank, Colleen Seemann, Marco Arens und Marco Göhrmann aus   Reelkirchen sowie Lennart Nicolas und Marie Bökamp aus Blomberg ausgezeichnet. Nach dem Gottesdienst wurden die Gäste ins Gemeindehaus eingeladen. Viele nahmen diese Einladung gerne an, denn einige fleißige Helfer hatten Suppe und Kaffee und Kuchen zubereitet. Euch allen vielen Dank dafür! Würdiger konnte dieser schöne Sonntag nicht ausklingen. Bedanken möchte sich der Küster auch für alle Spenden, mit denen die Kirche so schön geschmückt werden konnte.   

 

 

2. Abendmusik in der Kirche am 28. Oktober
Zum 2. Mal hatte der Posaunenchor zu einem Abendkonzert eingeladen. In der mit Laternen, Kerzen und Lichterketten geschmückten Kirche konnten bekannte und neue Abendlieder gehört und mitgesungen werden.
Um 18:00 Uhr begann der Posaunenchor unter der Leitung von Birgit Köster-Nicolas mit dem Gospel „Shine your light“ und stimmte die Besucher ein.
Danach konnten die Zuhörer ein neues Lied „Halt doch mal ein“ lernen.
Zum Abschluss hörten wir das Spiritual „Give me oil in my lamp“ .
Zwischen den Liedern hatte Birgit Köster-Nicolas schöne und nachdenkliche Abendgedichte und Geschichten vorbereitet.
Es war eine schöne und ruhige Stunde, die alle Zuhörer auf die nun folgende dunkle und besinnliche Zeit einstimmte.
Schade, dass leider nur wenige Gäste gekommen waren.
Na, vielleicht ja im nächsten Jahr !!
Bettina Meier

(c) by Kirchengemeinde Reelkirchen | Impressum